Elektra

Kunst, Schauspiel, Vergangen

Tragödie nach Hugo von Hofmannsthal & Sophokles

4.-8. November im Brückenpfeiler, Dalmaziquai 69, 3005 Bern
Mi-Sa 20:30, So 19:00

Elektra, Tochter Agamemnons, des Königs von Mykene. Seit ihre Mutter Klytämnestra den nach langen Kriegsjahren zurückkehrenden Ehemann im Bade totschlug, wünscht sich Elektra nur noch eines: Rache. Doch ihr Bruder Orest kehrt nicht heim. Die Mutter atmet weiter. Und so herrscht sieben Jahre lang Stillstand. Sieben Jahre lang wachen die Statuen der Ahnen über die Königin Klytämnestra. Sieben Jahre lang wartet Elektra. Doch nun regt sich etwas am Hof von Mykene. «Von den Sternen stürzt alle Zeit herab…»

Mit ihrer dritten Produktion haben sich „Kitsch. Zwei Schafe mit fünf Köpfen“ der Herausforderung gestellt, eine antike Tragödie in einem neuen Gewand auf die Bühne zu bringen. Das Ergebnis ist Elektra. So, wie sie die Grenzen zwischen Vergangenheit und Zukunft überschreitet, bewegt sich die Inszenierung zwischen Altertum und Gegenwart. Seid dabei, wenn sich allabendlich der Nebel um die stillgeschwiegenen Gräueltaten der Alten lichtet. Wenn auch nur, um gleich danach wieder neue zu verhüllen.

Spiel:
Lina Eggel
Laura Friedrich
Annina Hunziker
Elena Mauerhofer
Robert von Dewitz
Daniele Zurbrügg

Regie:
Sandro Griesser
Vivianne Jeger

Ausstattung:
Christof Bühler
Gianna Grazioli
Saima Sägesser

Die FB-Veranstalung:
https://www.facebook.com/events/793870297390824/

Die FB-Seite:
https://www.facebook.com/kitsch.theater?fref=ts

Die Homepage:
http://kitsch-theater.ch

Reservieren:
reservation@kitsch-theater.ch

12071578_10208302248697790_554459522_n 12086770_10208302248617788_823125319_n 12086805_10208302248377782_895931793_n

12169254_10208380865383158_1215197820_o

12169208_10208396259448000_1345673564_o

Bild der 6. Maske folgt.
Fotos: Sandro Griesser