Kunst am Schlossberg

Senf

In Melchnau steht eine Burgruine, etwas höher im Wald. Über 50 Künstler und Künstlerinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht diesen Sommer Besucher und Besucherinnen in die Ruine und dessen Umgebung zu locken. Auf einem Rundgang können schön platzierte Kunstwerke, teils einzig für diese Freilichtausstellung geschaffen, betrachtet werden.
Bei schönem Wetter strömen die Leute in scharen auf den Schlossberg. Familien mit Kindern, Senioren und Seniorinnen, Kunstschaffende, Kunstinteressierte und viele weitere sind anzutreffen.

Leider fehlt es in der Ausstellung teils an Innovation. Vieles kennt man bereits aus Gartenausstellungen oder ähnlichem: beinahe jedes zweite Werk stellt ein Tier aus dem Material Eisen dar. Ameisen, Spinnen, Schnecken und sonstige Tiere sind in Hülle und Fülle vertreten. Meist durchdacht auf dem Rundweg im Wald angeordnet, doch durch keine künstlerische Ästhetik bestechend. Im Kontrast dazu finden sich aber auch gesellschaftskritische, durchdachtere und raffiniertere Installationen, manchmal auch von bekannten Namen.

Für jeden und jede findet sich etwas. Die Ausstellung ist kostenlos zugänglich. Man hat die Freiheit an einem Werk vorbeizugehen ohne es weiter zu beachten, kann aber auch längere Zeit verweilen. Ein Spaziergang lässt sich so gut mit einer kulturellen Veranstaltung und dem Besuch einer historischen Ruine verbinden. Sicherlich eine spannende Angelegenheit und für alle empfehlenswert.

http://www.kunstamschlossberg.ch

Love / No Love

Gesehen

Gesehen am: 19.05.15 in der Box des Schiffbaus in Zürich

Das neuste Werk vom Regisseur René Pollesch ist zur Zeit im Schiffbau in Zürich zu sehen.
Die Bühne sieht aus wie eine Turnhalle. Auf dem orangen Boden sind die Umrisslinien zweier Wohnungen zu sehen. Die Zuschauer sitzen auf einer Art Tribüne. Die Kostüme der Darsteller und Darstellerinnen sind auch orange. Sie tragen Jogginganzüge, auf denen auf der Vorderseite ein grünes Blättermuster gedruckt ist.
Die drei Hauptdarsteller und Hauptdarstellerinnen bemerken, dass ihre Wohnung keine fassbaren Möbel mehr hat. Diese werden jetzt nähmlich durch ca. 20 Männer verkörpert. Alles wird fortan durch Menschen dargestellt. Die drei Hauptdarsteller und Hauptdarstellerinnen sprechen meist zu den 20 Männern, diese antworten oft als Chor. Liebe, Vernunft, Zukunft etc. – scheinbar alles wird diskutiert und besprochen, während parallel verschiedene Bewegungsabläufe unternommen werden. Später fallen tausende schwarzer Gummibälle von der Decke auf die Bühne, als einzige fassbare Gegenstände. Zudem wechseln in dieser Zeit die drei Hauptdarsteller und Hauptdarstellerinnen ihre Kostüme. Weshalb sie dies tun, bleibt unklar.

Ein postdramatisches Erlebnis höchsten Grades, wie Hans-Thies Lehmann wahrscheinlich sagen würde. Pure Körperlichkeit. Der Text der Darstellenden rückt in den Hintergrund und erscheint eher als Textfläche, dem man mehr und mehr nicht folgen kann. Die Zeit vergeht wie im Flug. Vom Orange erblindet verlässt man schliesslich irritiert, verzaubert und stutzig die Turnhalle.

http://www.schauspielhaus.ch/spielplan/premieren/511-love-no-love

Spaghetti mit pikanter Zucchettimischung

Essen
  1. 1 Zucchetti längs halbieren und diese in Scheiben schneiden. 1 rote Zwiebel in Stücke schneiden.
  2. Die Zwiebel in Knoblauchöl anschwitzen, dazu eine grosse Knoblauchzehe pressen und die Zucchetischeiben hinzugeben. Alles unter rühren anbraten.
  3. Mit Salz, getrockneter, italienischer Chili-Kräuter Mischung, Chilipulver, Thymian, Basilikum und Rosmarin würzen.
  4. Etwas Wasser, ca. 2 dl, hinzugeben, damit das Gemüse gar wird, dann verdunsten lassen. Für etwas Farbe kurz nochmals anbraten.
  5. Zu Spaghetti mit zusätzlichem Olivenöl als Topping servieren.

Gemüsequiche

Essen
  1.  Die Hälfte einer grossen Zucchetti in kleine Würfel und einen kleinen Lauch in Stücke schneiden. Beides in Olivenöl unter rühren in einer Bratpfanne anschwitzen. Die Mischung mit Salz, Pfeffer, mediterranen Kräutern und Pfeffer würzen. Alles ca. 10 Minuten rührbraten.
  2. Den Kuchenteig aus der Verpackung nehmen und in die Kuchenform legen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  3. Die Zuchetti-Lauch Mischung auf dem Teigboden verteilen.
  4. 2 dl Soja-Rahmersatz mit etwas Salz und Kräuterfrischkäse verrühren und als Guss über das Gemüse geben.
  5. 2 Händevoll Cherrytomaten halbieren und mit der Rundung nach unten auf den Guss legen. Einige Kapern darüber streuen und den überlappenden Teig zu einem Rand formen.
  6. Quiche bei 200° im Umluftofen ca. 35 Minuten backen.

Indisches Dal mit Spinat und Cherrytomaten

Essen
  1. Ca. 150 g rote Linsen in einen Kochtopf geben. 2,5 dl Kokosmilch, 3 dl Gemüsebrühe, 1 Tl Kurkuma, 1 Tl gemahlener Koriander, 1 Tl gemahlener Ingwer beigeben und alles aufkochen. Dann Hitze reduzieren und 15 Minuten weiter köcheln.
  2. Dann 5 Händevoll frischen Spinat und 2 Händevoll Cherrytomaten beigeben und unter rühren 10 Minuten weiter köcheln.
  3. Als letzten Schritt etwas Knoblauchpulver, alle vorherigen Gewürze, Chilipulver, Senfkörner und Garam Masala unterrühren. Das Dal sollte nicht zu dick und nicht zu dünn sein. Dazu Nan-Brot servieren.

Neues aus dem Hause Sägesser

Werk
11292739_363313923876658_1320116657_n

Blauer Akt 1-3, 2015, je 100.-

DSC_0423

Blauer Akt 4, 2015, 100

11297708_363313963876654_786055604_n

oben: Tanz, 2015, je 80-100.-; unten: Duos, 2015, einzeln 40.- / im Duo 70.-

DSC_0418

Tanz, 2015, 90.-

DSC_0417

Tanz, 2015, 90.-

DSC_0422

Tanz, 2015, 100.-

DSC_0421

2x Tanz, 2015, je 80.-

DSC_0420

Tanz, 2015, 90.-

DSC_0432

Muse 1-3, 2015, 50.- – 70.-

DSC_0426

Maske, 2015, 180.-

DSC_0430

oben: Portraits, 2014/15, je 35.- unten: Selbstportrait, 2014, 200.-; Selbstportrait, 2014/15, 300.-; Selbstportrait, 2013, 150.-

DSC_0412

Portrait, 2014, 35.-

11301517_363313967209987_323612175_n

Ohne Titel, 2015, je 180.-

DSC_0434

Ohne Titel, 2015, 400.-

DSC_0435

Ohne Titel, 2015, 400.-